Newsletter Test

Inhaltsverzeichnis

     

    Liebe Leserinnen und Leser

    Was für ein Jahr neigt sich endlich dem Ende zu… Die weltweite Luftfahrt hat 2020 unverschuldet die grösste Krise ihrer über 100-jährigen Geschichte erlebt. Die AEROSUISSE hat sich im Frühling massgeblich für das Rettungspaket des Bundes für die schweizerische Luftfahrt eingesetzt. Dadurch haben die Fluggesellschaften, die Airports und die flugnahen Betriebe die Krise bislang überlebt. Aber solange in Europa keine einheitlichen Covid-19-Restriktionen herrschen, wird wohl erst ein Impfstoff ermöglichen, dass die breite Bevölkerung wieder zu reisen beginnt. Hoffentlich trifft dies bereits im kommenden Frühling ein. Und nach Corona? Da müssen wir das nächste Kapitel in der Klimadiskussion bewältigen. Die AEROSUISSE wird faktenbasiert und mit dem klaren Ziel weiterkämpfen, dass für Schweizer Flugunternehmen möglichst gleiche Rahmenbedingungen wie für die ausländische Konkurrenz gelten. In Zeiten einer drohenden Flugticketabgabe, der horrenden Businessjet-Steuer und ohne Support des UVEKs ist dies eine riesige Herausforderung.

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten trotz allen Einschränkungen frohe Festtage und vor allem gute Gesundheit.

    Nationalrat Thomas Hurter, Präsident AEROSUISSE

     

    Hilfspaket des Bundes

    AEROSUISSE-Präsident Nationalrat Thomas Hurter hat sich massgeblich für das Covid-19-Rettungspaket des Bundes für die Schweizer Luftfahrt eingesetzt, welches aus einer Überbrückungsfinanzierung besteht, die von Airlines zurückbezahlt werden muss. Das Parlament hat diese Kredite im Umfang von 1,275 Milliarden für Swiss und Edelweiss genehmigt. Zustimmung fand auch die Anpassung des Luftfahrtgesetzes, damit konnten die flugnahen Betriebe unterstützt werden.

     

    Quarantäne wirkt sich wie Lockdown aus

    Als die europäischen Länder Mitte Juni ihre Grenzen wieder öffneten, nahm auch die Reisetätigkeit in ganz Europa wieder sprunghaft zu. Bereits im Juli ordnete die Schweiz für ein Land nach dem anderen und sehr kurzfristig für alle Rückkehrenden eine Quarantäne von zehn Tagen an, so brach der Luftverkehr erneut zusammen. Heute weiss man, dass diese Quarantäne-Bestimmungen wenig gesundheitlichen Nutzen haben, dagegen einen grossen wirtschaftlichen Schaden verursachen. Im vierten Quartal 2020 bewegt sich der Flugverkehr in der Schweiz auf einem Niveau von rund 20 Prozent des Vorjahres. Die AEROSUISSE setzt sich deshalb für einheitliche europäische Covid-19-Regeln ein, damit wenigstens im Schengenraum wieder gereist werden könnte, bis dann hoffentlich der Impfstoff auch die Wiederaufnahme des Interkontinentalverkehrs ermöglicht.

     

    AEROSUISSE
    Dachverband der schweizerischen Luft- und Raumfahrt
    Kapellenstrasse 14 / Postfach / 3001 Bern BE
    info@aerosuisse.ch
    www.aerosuisse.ch